Die Spielbanken in Leipzig, Dresden und Chemnitz bieten mit insgesamt rund 300 Automatenspielgeräten ein vielfältiges Spielangebot in stilvoller Atmosphäre. Für großes Spielvergnügen sorgen dabei die Slot Machines – die auch „Slot“, „Einarmiger Bandit“ oder „Münzspielgerät“ genannt werden. Wir erklären im Blogartikel alles rund um die Slot Machines.

So funktionieren Slot Machines

Bei Slot Machines handelt es sich um Glücksspielautomaten, bei denen sich mindestens drei Walzen pro Spiel („Spin“) drehen. Auf den Walzen sind verschiedene Symbole abgebildet. Ziel ist es, nach Stillstand der Räder eine bestimmte Bildkombination zu erzielen, bei der Gewinne anfallen. Die Gewinnkombinationen sind im Gewinnplan der jeweiligen Slot Machine abgebildet.

Die Geschichte der Slot Machines

Die Geschichte der Spielautomaten umfasst mehr als 130 Jahre und geht bis zum Jahr 1887 zurück. Auch wenn die ersten Geräte eher schlicht waren, so forderten sie den Entwicklern doch einiges an Kenntnissen in Mechanik und Elektrik ab.

Der erste aller Geldspielautomaten war die „Black Cat“ der Brüder Caille aus dem Jahr 1889. Die Black Cat hatte schon den typischen Seitenarm und erhielt als erste die Bezeichnung „Einarmiger Bandit“. In New York wurde 1891 von Sittman and Pitt die erste Slot Maschine entwickelt. Zuvor gab es lediglich Automaten, die eine drehende Roulette-Scheibe besaßen. Die Spieler konnten nur auf Rot oder Schwarz wetten. Der neue Spielautomat bestand nun aus fünf Walzen mit je zehn Kartensymbolen.

Besondere Bekanntheit erlangte das Gerät „Liberty Bell“ des aus Schwaben nach Kalifornien ausgewanderten Maschinenbauers Charles August Fey, welches er 1899 in San Francisco erfand. Diese Slot Machine war die erste mit einem Drei-Walzen-Spielsystem.

Der Begriff „Einarmiger Bandit“ geht auf den englischen Ausdruck „one-arm(ed) bandit“ zurück und bezieht sich darauf, dass solche Automaten früher dem Spieler wie ein Betrüger die Taschen leerten, entsprechend der umgangssprachlichen Bedeutung von „bandit“, und nur einen Hebel (Arm) hatten. In den USA und international werden die Spielautomaten vor allem „slot machine“ (slot als Begriff für Münzeinwurfschlitz) genannt – in Australien kennt man sie aber auch als „poker machine“ und in Großbritannien als „fruit machine“ (engl. für „Früchte-Maschine“, nach den ersten Symbolen auf den Walzen).

Die Funktionsweise war früher recht simpel: Das Betätigen eines Hebels setzte Walzen mit Symbolen in Bewegung, wobei der Spielablauf rein mechanisch realisiert wurde – später dann elektro-mechanisch und heutzutage programmgesteuert. Ziel eines zwei bis drei Sekunden dauernden Spiels ist es, dass die Walzen nach dem Stehenbleiben in bestimmten Positionen übereinstimmende Symbole anzeigen.

Die Spielregeln für Slot Machines

Um das Spiel an den Slot Machines zu starten, benötigen Sie ein entsprechendes Guthaben, welches Sie direkt am Gerät in Form von Banknoten oder Euromünzen einsetzen. Vor Spielbeginn wählen Sie die Anzahl der Linien aus, die Sie spielen möchten. Sie können eine oder mehrere Linien spielen.

Durch Drücken der Taste „Start“ wird die Slot Machine gestartet. Nach dem Stillstand der Walzen sehen Sie, ob Sie gewonnen oder verloren haben. Die Gewinnlinien und -bilder werden vom Gewinnplan am Gerät angezeigt.

Erfahren Sie mehr über Slot Machines unter Spielangebot und in unserer Spielanleitung.

Wenn Sie nach der Theorie nun Lust auf die praktische Umsetzung haben, dann probieren Sie Slot Machines in unseren Spielbanken in Leipzig, Dresden oder Chemnitz aus. Wir wünschen Ihnen viel Spaß und ein spannendes Spiel!

Übrigens: Erstbesucher erhalten bei uns ein Begrüßungsgetränk gratis. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Artikel teilen

Abonnieren Sie unseren Newsletter:

Kontakt

Sächsische Spielbanken-GmbH & Co. KG
Oststraße 105, 04299 Leipzig
Tel. 0341 8670-0
Fax. 0341 8670-804
E-Mail: info@spielbankensachsen.de

Rechtlicher Hinweis

Zutritt ab 18 Jahren erlaubt. Bitte bringen Sie Ihren Ausweis mit. Glücksspiel kann süchtig machen.